Wir freuen uns, dass Sie uns im Shop besucht, Ihre ehrenamtliche Arbeit angeboten oder Masken für unsere Ehrenamtlichen genäht haben! Dank Ihrer Unterstützung können die Oxfam Shops wieder öffnen – hoffentlich bald zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Einkaufen und Sachen spenden

Einkaufen im Oxfam Shop

Durch Ihren Einkauf im Oxfam Shop tun Sie Gutes: Die dort erwirtschafteten Erlöse tragen zur Finanzierung von Oxfams Projekt-, Kampagnen- und Nothilfe-Arbeit bei. Wir freuen uns, dass Sie uns zu unseren Wiedereröffnungen im Shop besucht haben.

Herzlichen Dank auch für Ihre Sachspenden! Da unsere Shops im Moment mit kleinen Besetzungen arbeiten, bitten wir Sie Ihre gut erhaltenen Dinge nur in überschaubaren Mengen zu bringen. Hier finden Sie weitere Hinweise zum richtigen Spenden im Oxfam Shop.
Sollten Sie Fragen zu Ihrer geplanten Sachenspende haben, rufen Sie gern in Ihrem Shop an.

Ehrenamtlich mitmachen

Ehrenamtliche mit Kundin im Oxfam Shop

Sie haben sich bei uns gemeldet, um die Oxfam Shops mit Ihrer ehrenamtlichen Arbeit voran zu bringen? Wir freuen uns über jede helfende Hand!
„Ehrenamtliches Engagement ist keine Selbstverständlichkeit. Umso mehr freuen wir uns über die vielen Menschen, die Oxfam in dieser besonderen Zeit unter die Arme greifen wollen“, sagt Ferenc Földesi, Leiter der Abteilung Freiwilligen-Management.

Die ersten neuen Freiwilligen werden aktuell in den Shops eingearbeitet. Sollten Sie uns geschrieben und noch nichts von uns gehört haben, bitten wir um Ihr Verständnis dafür, dass wir die Rückmeldungen noch sortieren müssen, um Ihren Einsatz im Shop bestmöglich zu planen. Wir melden uns bei Ihnen!

Masken für die Ehrenamtlichen

gespendete Masken für die Oxfam Shops

Es gibt noch andere Wege, die Oxfam Shops zu unterstützen: In vier Wochen nach unserem Aufruf haben uns über 1.400 selbstgemachte Masken erreicht. Damit sind unsere ehrenamtlichen Shop-Teams gut versorgt.

„Ich war ganz überwältigt davon, wie toll die Aktion lief! Dass so viele Leute Masken nähen und uns spenden, damit hätte ich nicht gerechnet. Auch unsere Ehrenamtlichen haben zu der hohen Anzahl beigetragen“, sagt Astrid Kleitke aus der Berliner Geschäftsstelle, die den Aufruf begleitet hat.
Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Arbeit der fleißigen Näher*innen!