• Pressemitteilung
  • 14. November 2019
  • Berlin

Kreuzberger Oxfam Shop feiert ersten Geburtstag

Der Oxfam Shop in der Bergmannstraße feiert mit Livemusik und Rabatten, das ehrenamtliche Team sucht Verstärkung
Seit einem Jahr verkauft das ehrenamtliche Team in Kreuzberg schöne Dinge für den guten Zweck. Im Oxfam Shop in der Bergmannstraße bringen sie gespendete und gut erhaltene Kleider, Bücher oder Haushaltswaren an die Frau und den Mann. Die Gewinne kommen der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam zugute.

Der erste Shop-Geburtstag wird mit Musik gefeiert: Ab 15 Uhr können Besucher*innen sich auf Swing freuen – live gespielt von Hauke Renken (Vibraphon) und Francois Giroux (Gitarre). Außerdem gibt es ein besonderes Geburtstagsangebot: Alle Hosen kosten vom 27. bis zum 30. November nur vier Euro.

Wann:  Freitag, 29. November 2019, 11-19 Uhr, Rundgänge um 13, 15, 17 Uhr, Konzert ab 15 Uhr
Wo:      Oxfam Shop Berlin-Kreuzberg, Bergmannstraße 15, 10961 Berlin

Gemeinsam Gutes tun: Ehrenamtliche gesucht

Die ehrenamtlich Engagierten in Kreuzberg brauchen aktuell Verstärkung. Bei drei Rundgängen geben sie Einblicke in die Aufgaben und Abläufe der besonderen Secondhand-Shops. Wer nach dem Rundgang durch den Shop Lust bekommen hat, ehrenamtlich mitzuarbeiten und sich so für eine gerechte Welt ohne Armut einzusetzen, kann sich direkt bei den Ehrenamtlichen melden.

Überflüssiges flüssig machen

In den 54 Oxfam Shops in ganz Deutschland verkaufen rund 3.400 Ehrenamtliche gespendete, gut erhaltene Kleidung, Bücher oder Haushaltsgegenstände für den guten Zweck. Die Gewinne kommen Oxfam Deutschland e.V. zugute. Die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation unterstützt in Kooperation mit mehr als 3.600 lokalen Partnerorganisationen weltweit Frauen und Männer dabei, sich dauerhaft aus der Armut zu befreien. In Tunesien begleitet Oxfam beispielsweise Frauen bei ihrer Kandidatur für politische Ämter. Mit der Kampagne „Fairness Eintüten!“ setzt sich Oxfam dafür ein, dass die Menschen, die unsere Lebensmittel produzieren, fair bezahlt und ihre Rechte geachtet werden. Menschen, die in Krisen- und Katastrophengebieten von Hungersnot bedroht sind, versorgt Oxfam mit Trinkwasser und Nahrung – aktuell unter anderem im Jemen.

Newsletter-Banner