• Pressemitteilung
  • 6. Februar 2019
  • Berlin

Upcycling-Modenschau im Oxfam Shop

Studierende der Technischen Universität Berlin machen aus alten Promo-Shirts Mode.
Anne Werner, eine Studierende des Moduls „Textil und Mode“ der TU Berlin mit Oxfam-T-Shirts
Normalerweise bieten die Oxfam Shops eine Anlaufstation für alle, die ihren Kleiderschrank entschlacken und gut erhaltene, aber nicht mehr getragene Lieblingsstücke für den guten Zweck spenden möchten. Doch dieses Mal wurden nicht die Kleiderschränke der Spender*innen ausgemistet, sondern das Oxfam Lager.

Hier stapelten sich noch Oxfam Promo-Shirts der vergangenen Jahre. Um ihnen ein zweites Leben zu verleihen, hat sich der Shop Oxfam MOVE Berlin mit Studierenden des Moduls Textil und Mode der Technischen Universität zusammengetan. Was sie aus den Promo-Shirts gemacht haben, zeigen die Studierenden bei einer Modenschau.

Wann? Donnerstag, den 14. Februar 2019 ab 19.00 Uhr
Wo? Shop Oxfam MOVE Berlin, Wilmersdorfer Straße 74, 10629 Berlin

So kreativ kann Secondhand sein

Unter Anleitung von TU-Dozentin Dr. Josephine Barbe entstanden aus den Promo-Shirts aus Bio-Baumwolle teils tragbare, teils experimentelle Jacken, Kleider und Hoodies. Eines der besonderen Stücke wird nach der Modenschau im Shop verkauft.  Wen die Präsentation inspiriert hat, findet im Shop auch genug Stoff für eigene Upcycling-Projekte – oder einfach ein gut erhaltenes Vintage-Lieblingsteil.

Überflüssiges flüssig machen

Die Gewinne aus den 53 Oxfam Shops kommen Oxfam Deutschland e.V. zugute. Die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation unterstützt in Kooperation mit mehr als 3.600 lokalen Partnerorganisationen weltweit Frauen und Männer dabei, sich dauerhaft aus der Armut zu befreien. In Tunesien begleitet Oxfam beispielsweise Frauen bei ihrer Kandidatur für politische Ämter. Menschen, die in Krisen- und Katastrophengebieten von Hungersnot bedroht sind, versorgt Oxfam mit Trinkwasser und Nahrung.

Infos für die Redaktion:

Pressebilder finden Sie hier

Newsletter-Banner