• Pressemitteilung
  • 5. April 2016
  • Berlin

Upcycling-Modenschau im Shop Oxfam MOVE Berlin

Studierende präsentieren nachhaltige Mode

Ob Shirts, Kleider oder Hüte: Im neuen Shop Oxfam Move Berlin hauchen Studierende der TU Berlin alten Kleidungsstücken neues Leben ein. Aus gebrauchter Kleidung wird so neue, nachhaltige Mode. Gemeinsam mit Absolvent/innen des Instituto Superior de Diseño in Havanna haben sie eine Upcycling-Modekollektion entworfen. Ihre Kreationen zeigen die Studierenden am

14. April 2016 um 19 Uhr im Shop Oxfam Move Berlin, Wilmersdorfer Straße 74, 10629 Berlin-Charlottenburg.

Was macht nachhaltige Mode so wichtig und interessant? Das erklärt vor der Modenschau Dr. Josephine Barbe, die an der TU Berlin zu diesem Thema forscht und lehrt. Der Eintritt ist frei.

Überflüssiges flüssig machen

In den bundesweit 49 Oxfam Shops engagieren sich rund 3.000 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen. Nach der Devise „Wir machen Überflüssiges flüssig“ verkaufen sie gut erhaltene, gespendete Sachen für den guten Zweck. Die Gewinne fließen in die Arbeit der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam Deutschland e.V.

Oxfam unterstützt Flüchtlinge

Sowohl in Krisengebieten als auch auf den europäischen Fluchtrouten unterstützt Oxfam Menschen, die vor Gewalt fliehen mussten und alles verloren haben. „In Syrien, Jordanien und dem Libanon konnten wir bereits 1,5 Millionen Menschen mit Trinkwasser, Nahrung und anderen lebenswichtigen Dingen versorgen“, sagt Oxfams Experte für Humanitäre Hilfe Robert Lindner. Mit 122 Euro kann Oxfam zum Beispiel einen Wassertank für 100 Personen in einem Flüchtlingscamp finanzieren. Wer bei Oxfam einkauft, spendet oder sich ehrenamtlich engagiert, unterstützt diese und ähnliche Projekte.

Adresse und Öffnungszeiten des Oxfam Shops

Wilmersdorfer Straße 74, 10629 Berlin-Charlottenburg, Montag bis Freitag 10-19 Uhr, Samstag 10-15 Uhr

Mehr zu den Oxfam Shops: www.oxfam-shops.de

Newsletter-Banner